Ausleitungsverfahren und Homotoxikologie

Was ist Ausleitungsverfahren und Homotoxikologie?

Gesundheit ist nach offizieller Sichtweise per definitionem der "Zustand völligen körperlichen, seelischen und sozialem Wohlbefindens." Reicht aber diese Betrachtungsweise aus, um exakt auszudrücken, was Gesundheit wirklich ist?

Gesundheit ist ein harmonisches Gleichgewicht zwischen allen Faktoren, welche die Existenz des Menschen ausmachen. Sie ist eine Balance zwischen der Physiologie des Körpers, der Umwelt, der Ernährung, dem seelischen, emotionalen und mentalen Zustand sowie unserer Lebenskraft. Dieser Zustand des Gleichgewichts, der die Voraussetzung für volle Leistungsfähigkeit und uneingeschränkte Lebensqualität darstellt, wird Homöostase genannt.   

Ist dieses Gleichgewicht, die Homöostase, gestört, reagiert unser Körper mit verminderter Leistungsfähigkeit und reduzierter Belastbarkeit. Es ist unser Körper, der jeglicher Art von Beschwerde Ausdruck verleiht. Liegt auch die Disharmonie auf geistiger Ebene, ist es der Körper, der reagiert.

Unser Körper ist ein sehr komplexes System, welches auf Störungen sehr sensibel reagiert. Daher versucht der Organismus durch ständige Kontrolle und gezielte Mechanismen, die Einhaltung des Gleichgewichts zu gewährleisten. Diese Mechanismen, die zur Aufrechterhaltung der Homöostase beitragen, nennt man Regelkreise. Als Beispiel sei hier die Blutdruckregulation durch das so genannte RAAS-System genannt.

Tag täglich wird unser Körper mit toxischen Substanzen (Homotoxinen) konfrontiert, die das Immunsystem des menschlichen Körpers schwächen und die intrazelluläre Matrix schädigen können. Dr. Hans-Heinrich Reckeweg (1905-1985) entwickelte daraufhin das therapeutische Modell der Homotoxikologie. Diesem Ansatz liegt zugrunde, dass Art und Schwere einer Erkrankung durch Dauer und Intensität von Toxin-Einlagerungen bestimmt werden sowie der Fähigkeit des menschlichen Körpers diese Gifte auszuleiten.

Die Homotoxine verstopfen die Matrix, verhindern so eine fließende Bewegung wichtiger Substanzen, z.B. Nährstoffe, von den Blutgefäßen in die Zellen, was zur Folge hat, dass physiologische Prozesse und die biologische Balance des Körpers gestört werden und sich Krankheiten ausbilden.

Ziel einer homotoxikologischen Behandlung ist die Reinigung der intrazellulären Matrix mit biologischen Heilmitteln und damit die Wiederherstellung des körperlichen Gleichgewichts.

 Indikationen

 " Erkrankungen der Atemwege (z.B. Erkältungsbeschwerden, Bronchitis)

" Erkrankungen des Bewegungsapparates (z.B. Rheuma, Arthritis, Arthrose)

" Chronische Entzündungen der Haut

" Herz-Kreislaufbeschwerden  

" Diabetes

" Chronischer Stress und innere Unruhe (z.B. Burn Out)

" Schwindel

" Beschwerden des Urogenitaltraktes

" Beschwerden des Verdauungstraktes

" Erkrankungen der Schilddrüse

" Kopfschmerzen

Auch die Ausleitungsverfahren haben ihren Stellenwert, schauen sie doch auf eine lange Geschichte zurück. Ob nun Blutegel, Aderlass oder blutiges Schröpfen, sie alle haben den Zweck, eine Blutung zu erzeugen, um Linderungen oder Heilung zu erreichen. Schon im Altertum wurden etwa Blutegel erfolgreich gegen Schmerzen, Fieber, Gicht oder Hämorrhoiden eingesetzt.